FDP Hameln-Pyrmont

Kreisparteitag der FDP Hameln-Pyrmont

Ende Februar haben die Mitglieder der FDP Hameln-Pyrmont auf dem Kreisparteitag in Hameln einen neuen Kreisvorstand gewählt. Als Kreisvorsitzender wurde Markus Burgdorf aus Salzhemmendorf, Ortsteil Wallensen, nahezu einstimmig in seinem Amt bestätigt. Bei der Wahl der zwei Stellvertretenden Vorsitzenden wurden zwei neue Personen gewählt: Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen, Moritz Mönkemeyer, und der Hamelner Rudolf Pernath wurden als stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt.

Als Geschäftsführer und als Schatzmeister wurden Andreas J. Sörensen und Tobias Jandt in ihren Ämtern bestätigt. Hartmut Höhne (Salzhemmendorf), Rolf Rebstein (Hameln), Dennis Bode (Hameln) und Andreas Munzel (Coppenbrügge) komplettieren als Beisitzer den Kreisvorstand der Liberalen.

„Ich freue mich über das überwältigende Vertrauen der Mitglieder bei der Wiederwahl“, so der alte und neue Kreisvorsitzende Markus Burgdorf, „wir haben im Kreis Hameln-Pyrmont viel vor und starten jetzt mit den Vorbereitungen zur Kommunalwahl 2021.“

Er lud politisch interessierte Bürger ein, sich bei der Kommunalwahl mit der FDP zusammen aktiv um die Mitarbeit in Stadt-, Gemeinde- und Ortsräten zu bewerben. „Machen wir unsere Heimat besser, helfen wir dem Weserbergland dabei eine Region zu sein, die für die Wirtschaft und fürs Wohnen gleichsam attraktiv ist. Das geht nur, wenn engagierte Leute in ihrem Ort mithelfen“, so Burgdorf auf dem Kreisparteitag.

Zusammen mit seinem neuen Vorstandsteam möchte er den Kreisverband als Verbündeten der heimischen Wirtschaft und Vereine etablieren und stärker auf den Dialog mit den Aktiven setzen. „Politiker, die sich nur blicken lassen, wenn Wahlkampf ist, machen etwas falsch. Keiner nimmt ihnen ab, dass sie sich auch in der wahlkampffreien Zeit tatsächlich mit den Sorgen, Wünschen und Nöten der Bürger beschäftigen“, so Burgdorf. „Unsere Orts- und Stadtverbände bieten heute schon viele Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen, wie zum Beispiel Landwirtschaft, Pflege, Bildung, Umwelt, demographischer Wandel und medizinische Versorgung. Hier kann sich jeder einbringen. Wir haben Gastredner, die im jeweiligen Thema zuhause sind und so wertvolle Einblicke bieten können, die man sonst hier im Kreis nicht so leicht bekommt. Wir werden aber auch unsere Präsenz im Kreis verstärken.“

Ungewöhnlich war für die Mitglieder der FDP im Kreis, dass zum Kreisparteitag auch die Landratskandidaten eingeladen waren, mit denen sich die FDP eine Zusammenarbeit vorstellen kann. In einer Fragestunde, für die der Kreisparteitag unterbrochen wurde, beantworteten Dirk Adomat, Torsten Schulte und Stefan Wittkop die Fragen der Mitglieder und ließen deutliche Unterschiede bei der Bewältigung der Herausforderungen des angestrebten Amtes erkennen. „Wir wollten unseren Mitgliedern Gelegenheit geben, sich selbst ein Bild zu machen und für die Wahl am kommenden Sonntag ihren persönlichen Favoriten zu ermitteln“, erklärt Burgdorf. Bei der Verabschiedung der drei Kandidaten gab Burgdorf ihnen noch eine Frage mit, die sie nicht direkt beantworten sollten. „Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit der FDP vor?“

Konstantin Kuhle, Mitglied des Bundestages und Christian Grascha, Bezirksvorsitzender und Landtagsmitglied, diskutierten mit den Mitgliedern über aktuelle politische Themen aus Bund und Land und zeigten durch ihren Besuch des Parteitages ihre Verbundenheit mit dem FDP-Kreisverband Hameln-Pyrmont.

 

Bilder vom Kreisparteitag